Mehr Infos
Skip to main content

7 aktuelle SEO-Tipps fĂŒr Ihr Unternehmen

Sie möchten im Internet die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens erhöhen? Dann empfehlen wir Ihnen diese einfachen Tipps, die Ihr Suchmaschinen-Ranking verbessern.
Google & Bing setzen bei Ihrer Ranking-Bewertung verstĂ€rkt auf das Benutzererlebnis und QualitĂ€tsmerkmale wie Geschwindigkeit der Seite, saubere Strukturierung und mobile Optimierung. Schaffen Sie einen klaren Mehrwert fĂŒr Ihre Besucher.

Barrierefreiheit ist ein wichtiges Thema auch fĂŒr Internetseiten

Das barrierefreie Webdesign behandelt den freien und uneingeschrĂ€nkten Zugang zu Online Angeboten wie Webseitenoder Online-Shops fĂŒr Menschen mit Behinderungen. Die generelle Nutzung von Webseiten steht dabei im Vordergrund. Sie sollte so aufgebaut werden, dass jeder Sie auch nutzen kann.

Bereits im Jahr 2005 wurden durch die „Barrierefreie Informationstechnikverordnung“ (BITV) erste Schritte dafĂŒr in Bewegung gesetzt. Durch diese Verordnung mĂŒssen alle öffentlichen Einrichtungen, welche durch den Bund gefördert werden, den Zugang zu barrierefreien Webseiten ermöglichen. Diese Option sollte jedoch fĂŒr jedes Unternehmen interessant sein, damit mögliche Besucher nicht unnötige Schwierigkeiten haben.

Wir unterstĂŒtzen Sie bei der korrekten Einhaltung dieser Richtlinien und begleiten Sie auf Wunsch auch gerne bei den entsprechenden Maßnahmen.

BGH-Urteil vom 28.05.2020 macht endgĂŒltig Schluss mit Cookies!

Was letztes Jahr bereits der EuGH urteilte, hat der BGH nun auch fĂŒr Deutschland bestĂ€tigt: Opt-In-Pflicht fĂŒr Werbe- und Marketing-Cookies.

Konkret heißt das: Cookies, die der Erstellung von Nutzerprofilen fĂŒr Zwecke der Werbung und Marktforschung, sowie der bedarfsgerechten Gestaltung von Telemedien (d. h. Webseiten oder Apps) dienen, einer Einwilligung (so genanntes “Opt-In”) der Nutzer bedĂŒrfen (aus der Pressemitteilung des BGH vom 28.05.2020 – I ZR 7/16 “planet49”).

Was bedeutet das Urteil fĂŒr den Einsatz von Tools, wie Google Analytics Google Tagmanager, ReCaptcha und das Facebook-Pixel?

Das neue BarrierefreiheitsstÀrkungsgesetz (BFSG)

Im Jahr 2019 lebten laut einer Studie ca. 12 % der deutschen Bevölkerung mit einer offiziell registrierte Behinderung. Einige dieser Personen haben entweder keinen Zugang oder nur stark eingeschrĂ€nkten Zugriff auf Websites oder Apps, da diese nicht barrierefrei gestaltet bzw. aufgebaut sind. Es ist jedoch entscheidend, dass digitale Inhalte im Internet fĂŒr alle Menschen zugĂ€nglich sind, ungeachtet ihrer körperlichen oder geistigen FĂ€higkeiten, ihrer Bildung, Herkunft oder sozialen Stellung.

Durch das BarrierefreiheitsstÀrkungsgesetz (BFSG) Àndert sich dies grundlegend: Ab dem 28.06.2025 wird digitale Barrierefreiheit in der EU als Menschenrecht anerkannt.

Der etwas andere CMS-Vergleich: WordPress, Joomla oder doch Typo3?

 Cmsbild5

Im Web finden sich unzÀhlige Vergleiche und Artikel die gÀngige Content Management Systeme beleuchten. Vorneweg der Vergleich WordPress mit Joomla.

Zeit fĂŒr einen etwas reißerischen Blick auf diese drei gĂ€ngigen CM-Systeme. Auf den Punkt und mit einem PlĂ€doyer fĂŒr eine ausgewogene Mitte. 😉

Die nĂ€chste Abmahnwelle rollt bereits quer ĂŒber alle Websites und hat Google-Fonts im Visier

Das Internet ist bereits voll mit einschlĂ€gigen Kommentaren und Beispielen fĂŒr die aktuelle Abmahnmasche. Im Fokus haben die AbmahnanwĂ€lte dieses Mal Google-Fonts, also Schriften von Google, die, so gut wie auf jeder zweiten Website eingebunden sind. Es war auch jahrelang ein willkommener Service von Google unzĂ€hlige Schriftstile kostenfrei anzubieten. Aber kostenlos ist so gut wie nichts und so wurde Google mit der Sammlung und Weiterverarbeitung von Daten bezahlt.

Bei der Nutzung von Google-Fonts und generell bei allen Google-Services sammelt der Internetriese ungefragt personenbezogene Daten von Nutzern. Dazu gehört auch die IP-Adresse, welche mittlerweile als personenbezogene Information gilt und damit nicht mehr ungefragt ĂŒbertragen und gespeichert werden darf.

Die sichere Cloud-Speicher-Alternative von bCloud fĂŒr Unternehmen

Sie sind auf der Suche nach einer Alternative fĂŒr Dropbox undOneDrive? Dann ist bCloud die Lösung!

bCloud ist eine in Europa gehostete Cloud-Speicher-Lösung die den Fokus auf den geschĂ€ftlichen und professionellen Einsatz legt. Unsere Lösung basiert auf der OpenSource-Software NextCloud und wurde von uns optimiert. Mit bCloud können Sie Ihre Daten sehr gĂŒnstig, sicher und DSGVO-konform in der Cloud speichern. Neben vielen nĂŒtzlichen ProduktivitĂ€tstools, Groupware-Funktionen und digitalen Workflows, regelmĂ€ĂŸigen Backups und persönlichen Kundenservice, bietet bCloud auch sehr großen Speicher. bCloud funktioniert auf mobilen EndgerĂ€ten und im Desktop-Browser und Computer/Mac.

Die Übermacht der Google-Algorithmen

Aus aktuellem Anlass heute ein paar Gedanken zu Algorithmen, Google und wie Code unser Leben beeinflusst. TÀglich beschÀftigen wir uns mit der Optimierung von Websites, SEO und der Frage wie Kundenseiten noch besser in Google & Co gelistet werden. Wer nicht stÀndig am Ball bleibt und den neuesten Vorgaben von Google entspricht, ist schnell verschwunden in den Suchergebnissen von Google. Alles nichts Neues? Mag sein.

Doch welchen Einfluss Google bei der Sichtbarkeit eines Unternehmens hat und welche Bedeutung dies fĂŒr die Selbstbestimmung von Design und Inhalten hat, ist eine ganz andere Frage.

Digitale Leistungen fĂŒr Schulen

Wir bieten umfangreiche Digital-Leistungen fĂŒr Ihre Schule an.
Mit unserer eigenen Intranet-Software sind Sie effizient und digital aufgestellt.
DarĂŒber hinaus bieten wir zuverlĂ€ssiges Webhosting Ihrer Schulwebseite, Moodleund Big Blue Button an, um sicherzustellen, dass Ihre Bildungsplattformen stets erreichbar sind und reibungslos funktionieren. Wir gestalten und entwickeln auch Ihre moderne Schulwebseite, welche Ihre Vision online zum Leben erweckt.

Digitalisierung: schöne neue Welt

In der TV-Werbung, auf Flyern und Plakaten – ĂŒberall ist zu lesen und zu hören, wie einfach unsere digitalisierte Welt wird. Moderne Websites und Online-Shops die nahezu jeden Wunsch erfĂŒllen. Und all dies ist super einfach zu bedienen. Es bedarf fast nur noch eines Knopfdrucks und schon hat der Kunde das Produkt oder die Dienstleistung, die er benötigt. So in etwa suggeriert es uns die Werbung und die großen Hersteller.

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus? Ist das wirklich so einfach? Mit welchem Aufwand lÀsst sich so eine benutzerfreundliche Lösung tatsÀchlich entwickeln und welche Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle?

DomainFactory leistet sich den nÀchsten Knaller! Oder Tarifwechsel des Grauens!

Wir hatten im Januar ein Tarif-Upgrade geplant und durchgefĂŒhrt, um unseren Kunden eine bessere Webserver-Performance bieten zu können. Hier nun der Bericht dieser schmerzlichen Erfahrung.

Auf die Tatsache, dass alle Websites, die ĂŒber das CDN Cloudflare liefen, mehrere Tage offline waren, da DF bei den neuen Tarifen einen zusĂ€tzlichen ngnix Webserver vorschaltet, möchte ich hier gar nicht eingehen. Ja, Sie lesen richtig, alle zuvor funktionierenden, lokalen redirects fĂŒr HTTPS funktionierten mit Cloudflare nicht mehr. Aus, bis dato immer noch unbekannten GrĂŒnden schießt die neue Webserver-Konfiguration bei DF diese internen redirects ab und erzeugt eine Endlos-Redirect-Schleife. Interessieren tut das DomainFactory bis heute nicht! Ergo: Joomla-Websites, die ĂŒber Cloudflare laufen, funktionieren bei DF nicht mehr.

Nein es soll in diesem Blog-Beitrag um ein anderes Thema gehen!

E-Mail-Sicherheit: DKIM, DMARC und SPF – Maßnahmen zur SPAM Reduzierung und Vermeidung von Mail-Spoofing

Da E-Mail-basierte Cyberangriffe weiter zunehmen, achten Unternehmen ĂŒberall verstĂ€rkt auf Authentifizierungstechniken, um ihre E-Mail-Umgebung zu sichern. Ein solcher Ansatz, auf DomainKeys Identified Mail (DKIM)genannt, ist bereits ein etablierter Standard.

Aber was genau ist DKIM? Und wie funktioniert DKIM? Dies sind zwei der entscheidenden Fragen, die dieser Artikel behandeln wird.

Ein mĂ€chtiger und wichtiger Schritt fĂŒr das Joomla!-Projekt

Weshalb kommt 2 Jahre nach der EinfĂŒhrung von Joomla! 4 nun wieder eine neue Hauptversion?

Leider waren die Änderungen zwischen Joomla! 3 und 4 so groß, dass viele Erweiterungen und Templates komplett neu erstellt werden mussten. Da ein Upgrade nicht mehr möglich war, mussten viele Seiten als Nebeneffekt auf Joomla 4 neu gebaut werden. Neben den Code-Änderungen hatte die Version zu viele große neue Funktionen und brauchte mit fast 6 Jahren zu lange fĂŒr die Entwicklung.

Das Joomla-Projekt hat erkannt, dass sich etwas Ă€ndern muss und beschlossen, in kĂŒrzeren Intervallen neue Versionen einzufĂŒhren. Alle zwei Jahre wird eine neue Hauptversion und alle 6 Monate eine neue Funktionsversion veröffentlicht.

Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Webseite mit HSTS und optimieren Sie gleichzeitig Ihr SEO-Ranking

HSTS steht fĂŒr „HTTP Strict Transport Security“ und gehört zu der Sammlung an Sicherheitsmaßnahmen, um die Kommunikation zwischen Ihrem Browser und dem Webserver abzusichern. HSTS nutzt dabei verschiedene Header Direktiven, die beim Aufrufen einer Website die Kommunikation mit der Website bestimmen. HSTS richtig angewandt, zwingt es Verbindungen zu einer Website immer zu verschlĂŒsseln. Dabei verhindert HSTS jedes Skript an der AusfĂŒhrung, welches Ressourcen die ĂŒber HTTP (ohne S) geladen werden sollen. HSTS ist also eine Erweiterung eines SSL Zertifikats und der damit verbundenen HTTPS-Verbindung zum Webserver.

Um vor s.g. “Man-in-the-Middle“ Angriffen zu schĂŒtzen, reicht ein SSL Zertifikat nicht mehr aus. Bei Websites ohne HSTS Erweiterungen können Hacker in den HTTP Netzwerk-Traffic eingreifen und darĂŒber die SSL VerschlĂŒsselung deaktivieren ohne dass der Benutzer etwas davon merkt. Der Angreifer kann dann unbemerkt wertvolle Daten stehlen, alle ĂŒbermittelten Daten mitlesen oder noch schlimmer, auf Phishing-Seiten unbemerkt umleiten. Damit HSTS funktioniert, mĂŒssen sowohl der Webserver als auch der Browser entsprechende Aufgaben erfĂŒllen. Wir empfehlen deshalb immer aktuelle Browser-Versionen zu verwenden.

Fritz-Erler Schule Pforzheim - Moodle und Big Blue Button gestalten den Online-Unterricht auf innovative Weise zugÀnglicher

Die Zeiten, in denen Schulen und Bildungseinrichtungen ausschließlich auf traditionelle Lehrmethoden setzten, sind lĂ€ngst vorbei. Mit den Anforderungen des modernen Bildungswesens suchte die Fritz-Erler-Schule in Pforzheim nach einer flexiblen und leistungsstarken Plattform, die den Anforderungen des Online-Unterrichts gerecht werden konnte. Deshalb haben wir ein neues Tool zur Verbesserung der Schuladministration und des Informationsaustauschs installiert, eingerichtet und mit allen nötigen Plugins ausgestattet - das Moodle-Intranet und die Integration von Big Blue Button!

FĂŒr Joomla-Websites: neue kostenlose Online-PrĂŒfung mit Sicherheitscheck

Heute dĂŒrfen wir stolz unseren neuen Webseiten-Check fĂŒr Joomla vorstellen.

Zu finden unter hier, gibt der Online-Check schnell und kostenlos Infos ĂŒber die wichtigsten Sicherheitsfaktoren, welche moderne Joomla-Webseiten ausmachen. Darunter auch Ranking-Parameter wie Seitengeschwindigkeit, SEO (Seitentitel und Meta Description) und Hosting. Einfach mal reinschauen und Ihre Seite testen! 😉

Wir freuen uns auch ĂŒber Feedback und konstruktive Kritik.

Den kostenlosen Joomla-Check finden Sie hier:

https://www.joomla4-agentur.de und

https://www.rk-mediawork.de/die-digitalagentur-kompetenzen-und-leistungen/technologien-webdesign-cms-joomla

Google AMP - das schnelle Web

Blondes Haar Chat Drei 140969422

Bei einer Umfrage von Google aus dem Jahr 2015, was die Nutzer beim browsen auf mobilen GerĂ€ten stören wĂŒrde, hatten fast die HĂ€lfte aller Befragten das Warten auf langsame Webseiten angegeben. Durch AMP (Accelerated Mobile Pages) hat Google dafĂŒr eine Lösung fĂŒr sofort ladende, mobile Webseiten geschaffen. Dabei werden alternative Versionen von ausgewĂ€hlten Seiten mit schlankerem HTML und limitiertem CSS erstellt und bieten damit den großen Vorteil der optimierten Ladegeschwindigkeit und somit geringeren Absprungrate der User.

Google-Crawler haben seit mehreren Tagen Probleme auf Strato-Websites zuzugreifen

Aktuell haben Strato-Hosting-Kunden ein großes Problem. Die Kommunikation zwischen Google und dem Strato Hosting ist gestört. Schaut man in Google-Foren, dann sind davon inzwischen viele Webseitenbetreiber betroffen.

Weitere aktuelle Infos:
https://www.milanex.de/news.html
https://support.google.com/webmasters/thread/233975527
https://www.rk-mediawork.de/aktuelles-und-tech-blog/554-google-crawler-haben-seit-mehreren-tagen-probleme-auf-strato-websites-zuzugreifen

Die Auswirkungen zeigen sich in der Google Search Consoledurch Meldungen, die einen verhinderten Zugriff auf die Robots.txt und Sitemaps bestÀtigen. In der GSC wird sogar gemeldet, dass die betroffene Website nicht im Googleindex enthalten sei.

Das Problem hat große Auswirkungen auf das Google-Ranking. Hart erkĂ€mpfte Positionen in der Google-Suche können so schnell wieder verloren gehen.

Google’s Suchmaschine setzt nur noch auf Mobile First!

Nun ist es offiziell. Google veröffentlicht das Datum zum Ende der Desktop-Inhalte! Ab MĂ€rz 2021 sollen fĂŒr die Google-Suche nur noch Inhalte herangezogen werden, die fĂŒr mobile GerĂ€te optimiert sind.
Dies ist ein massiver Eingriff in die Suchergebnisse. Der MarktfĂŒhrer fĂŒr Suchmaschinen wird ab dem FrĂŒhjahr 2021 Websites, die nur fĂŒr Desktop-Computer ausgelegt sind, völlig ignorieren.
Dies scheint ein logischer Schritt zu sein, kommen doch heute die meisten Nutzer bereits ĂŒber mobile GerĂ€te wie Smartphones und Tablets.